UA-133342148-1

Narbenbehandlung

Sie haben Narben, welche ausgedehnt oder zerklüftet sind? Hatten Sie früher Akne und nun erweiterte Poren und Narben? Dehnungsstreifen nach der Geburt? Die Narbenbehandlung kann hier weiterhelfen und die Hautstruktur stärken und ebenmäßiger erscheinen lassen.

  • Narben entstehen, wenn die unteren Hautschichten Lederhaut (Dermis) und Unterhaut (Subkutis) verletzt werden
  • Um die vernarbte Haut zu stärken und aufzubauen bedarf es einer intensiveren enzymatischen Hautschälung
  • Ebenso kann die effektive MicroNeedling Methode eingesetzt werden mehr dazu finden Sie hier.
  • Die „alte“ Haut wird langsam nach oben getragen und die Zellregeneration wird angeregt
  • Die vernarbte Haut wirkt ebenmäßiger und ist weniger empfindlich

Narben – welche Typen gibt es?

  • Narbenwucherungen – Hypertrophe Narben
    Narbenwucherungen entwickeln sich meist wenige Wochen nach der Verletzung, sie können jucken und schmerzhaft sein. Sie entstehen durch übermäßiger Bildung von Bindegewebe.
  • Narbenwülste – Keloide
    Diese entsehen ebenso wie die Narbenwucherungen. Die Narbe ist dick, stark gerötet, gewölbt, sie erscheinen dunkler und wachsen über das Verletzungsgebiet hinaus. Ebenso können sie unregelmäßige Form aufweisen.
  • Narbenvertiefungen – Atrophe Narben
    Bei dieser Narbenvertiefung wird zu wenig Bindegewebe gebildet. Es entsteht eine eingesunkene Narbe und liegt tiefer als die umgebene Haut. Meist enstehen diese nach einer Akne und man spricht von Aknenarben.
Ich berate Sie gerne, welche Behandlungsmethode für Sie am effektivsten ist.
Schreiben Sie mir jetzt!